Kinderrechte-AG präsentiert ihre Vorstellung einer perfekten Welt

Am Montag, den 20. Juni 2022, haben die Kinderrechte-AG Kinder ihre Ergebnisse aus dem Schuljahr präsentiert. Zur Vorstellung kamen Kinder aus der 3. Klasse, Lehrer, Sofia Bisslich vom Caritasverband der Stadt Recklinghausen, die Schulleitung und die Eltern. Die Kinder haben eine eigene Weltkugel gestaltet unter Berücksichtigung der Kinderrechte und ihrer Vorstellung einer guten Welt.


Projektgruppe ReAct spendet Schulsachen

Wir bedanken uns bei der Projektgruppe ReAct. Sie haben in den letzten drei Monaten Schulsachen gesammelt um Familien bei der Einschulung zu unterstützen. Die Schulsachen wurden an verschiedenen Schulen, Kirchen oder auch im Areopag gesammelt. Wir bedanken uns herzlich bei allen Unterstützern. Mit den Materialien können wir vielen Kindern eine Freude machen - 17-06-22


Sieger beim zweisprachigen Lesemarathon NRW

Herzlichen Glückwunsch - 1 . Platz für Deyyan Diren - 3 . Platz für Kuzey Halil 

Verschiedene Eltern- und Lehrervereine fördern das Lesen in deutsch-türkischer Sprache indem sie mit Schüler*innen aus verschiedenen Städten einen landesweiten bilingualen Lesewettbewerb organisieren. Seit 2 Jahren findet dieser Wettbewerb coronabedingt online statt. Kuzey Halil (4a) hat am 20. März und Deyyan Diren (4a) am 27. März an der Online-Veranstaltung  am Wettbewerb teilgenommen. Dabei belegten sie die Plätze 1 und 3. 


Großes Pizzasessen in der Giraffenklasse

Wer Gutes tut, bekommt Gutes zurück!

Am Donnerstag, den 07.04.2022, fand ein großes Pizzaessen in der 3d der Grundschule Im Reitwinkel statt. Die Klasse 3d hatte im Dezember 2021 bei der Tannenbaumaktion der Initiative "Genau Hier! Südstadt Recklinghausen e.V.teilgenommen und den zweiten Platz belegt. Das Preisgeld  sollte für die Klasse genutzt werden. Aber als die Drittklässler sich mit der aktuellen Situation der Kinder in der Ukraine  auseinandersetzten, war klar: Wir wollen unser gewonnenes Preisgeld den Kindern in der Ukraine zukommen lassen. 

Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Thalea Kruse informierten sich die Kinder über verschiedene  Hilfsorganisationen und spendeten das Preisgeld. Als die Initiatitive Genau Hier! Südstadt Recklinghausen e.V. das hörte, war diese begeistert und meinte: "Wer Gutes tut, bekommt Gutes zurück!" Gesagt, getan - am 07.04.2022 besuchte Genau hier! die Klasse und brachten Getränke und leckere Pizza mit!


RECKLINGHAUSEN SEITE 6 | DIENSTAG 4. APRIL 2022

Grundschüler lernen Zahnpflege

Die ersten und zweiten Jahrgänge der Grundschule im Reitwinkel in Recklinghausen wurden vonder Prophylaxefachkraft Martina Rawald vom Arbeitskreis Zahngesundheit WL Recklinghausenmit dem Schulprogramm „Gesund im Mund“ besucht. Die Schüler lernten an sechs bis sieben Stationen alles wichtige über ihre Zähne und deren Pflege. Auf dem Foto sind Kinder der Walklassezu sehen. Privat.

Quelle: 5.4.2022 Medienhaus-Bauer https://ezeitung.recklinghaeuser-zeitung.de/titles/recklinghaeuserzeitung/11477/publications/969/articles/1564601/6/2 


Tannenbaumschmücken auf der Bochumer Straße

Herzlichen Glückwunsch Klasse 1d und Klasse 3d 

Nach dem 1. Platz im letzten Jahr, haben wir auch in diesem Jahr wieder Sieger-Weihnachtsbäume aus dem Reitwinkel. Der 1. Platz für den schönsten Baum geht an die Walklasse 1d (Frau Ruznic). Der 2. Platz geht an die Giraffenklasse 3d (Frau Kruse). Tolle Aktion vom Verein "Genau Hier Südstadt RE e. V."


AUS DER REGION SEITE 9 | DIENSTAG 5. OKTOBER 2021

„The Walk“ – ein Aufruf zur Mitmenschlichkeit

Die Ruhrfestspiele hatten am Montag zum

grenzüberschreitenden Kunstprojekt „The Walk“ auf die Halde Hoheward eingeladen. Die drei Meter große Puppe Amal der renommierten „Handspring Puppet Company“ hatte dabei eine wichtige Botschaft im Gepäck: Rund 8.000 Kilometer durch acht Länder wird Little Amal zurücklegen, um auf die Flüchtlingskrise aufmerksam zu machen. Im Fokus stehen dabei die Kinder, die weltweit auf der Flucht sind, oftmals getrennt von Ihren Familien. Holz.

Quelle: 6.10.2021 Medienhaus-Bauer https://ezeitung.recklinghaeuser-zeitung.de/titles/recklinghaeuserzeitung/11477/publications/787/articles/1457672/9/2 


AUS DER REGION SEITE 10 | DONNERSTAG 9. SEPTEMBER 2021

Ein Flüchtlingskind von dreieinhalb Metern

RECKLINGHAUSEN. Ein grenzüberschreitendes Kunstprojekt: Am 3. Oktober begrüßen die Ruhrfestspiele Amal auf der Halde Hoheward. Ein kleines Mädchen, aber riesengroß. Und es hateine wichtige Botschaft!

Recklinghausen begrüßt das syrische Flüchtlingsmädchen Little Amal auf der Halde Hoheward –und lädt ein, dabei zu sein. Amal ist aber nicht einfach ein Flüchtlingsmädchen. Es ist eine dreieinhalb Meter große Puppe der renommierten Handspring Puppet Company, die im Rahmen des grenzübergreifenden Kunstprojekts „The Walk“ am 3. Oktober mit den Ruhrfestspielen als Gastgeber „auftritt“. Amal ist ein kleines Mädchen. Ein Kind auf der Flucht, auf der Suche nach seiner Mutter. Ihre Route ist die von Tausenden. Sie startete im Juli dieses Jahres an der syrisch-türkischen Grenze und bahnt sich seitdem ihren Weg durch die Türkei nach Europa. Amal ist eine Puppe, „The Walk“ ein internationales, grenzübergreifendes Kunstprojekt, initiiert von den Londoner Good Chance Productions.

 

Rund 8 000 Kilometer durch acht Länder

Rund 8.000 Kilometer durch acht Länder wird Little Amal zurücklegen, um auf die Flüchtlingskrise aufmerksam zu machen. Im Fokus die Kinder, die weltweit auf der Flucht sind, oftmals getrennt von ihren Familien. Das Projekt ist in seiner Kontinente-übergreifenden Verbindung von künstlerischem und sozialpolitischem Engagement eine außergewöhnliche Aktion. Eine Reaktion der Künste auf die Umstände und Ursachen von Flucht, die noch immer genauso aktuell sind wie vor der Pandemie. Das Projekt überwindet die Grenzen von Politik, Sprache und Kultur.

„The Walk“ ist ein Aufruf zur Mitmenschlichkeit: Es vereint in den beteiligten Ländern zahlreiche Künstler und Kulturinstitutionen, die mit Kommunen und lokalen Initiativen zusammenarbeiten. Eine Reise, auf der gemeinschaftliche Erlebnisse entstehen, die sowohleinen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft wagen lassen, als auch Momenten der Erschöpfung ihren Raum geben. Seit dem Sommer bereiten zahlreiche Schulen und Vereine aus Recklinghausen ihre Begrüßung für Amal vor. 

Mitmachaktionen an der Sonnenuhr

Ab 14 Uhr laden sie Besucher an verschiedenen thematischen Stationen zu Mitmachaktionen an der Sonnenuhr auf der Halde Hoheward ein. Hier bietet sich für alle Kinder zudem noch die Gelegenheit, einen eigenen Beitrag für die Begrüßungszeremonie für Amal beizusteuern. Die Begrüßung Amals wird von 15 bis 16 Uhr an der Himmelsleiter stattfinden. Als Zeichen der Hoffnung und zur Orientierung für Amal wird aus bemalten Steinen ein Sternenbild entstehen, das auch nach dem 3. Oktober weiterhin auf der Halde zu sehen sein wird. Die von mehreren Hundert Kindern bunt bemalten Steine werden im Anschluss von Auszubildenden des Herwig-Blankertz-Berufskollegs und des KSR (Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen) in einem Bodenmosaik verlegt. Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums schreiben Amal bereits jetzt Briefe, die sieihr am 3. Oktober übergeben werden und die Amal in Brüssel dem Europäischen Parlament überreichen wird. Die Kinderrechtgruppe der Grundschule Im Reitwinkel wird gemeinsam mit dem Caritasverband demonstrieren, dass Kinderrechte keine Seifenblasen sind. Amnesty International ist mit einem Aktionsbus vertreten, der Deutsche Kinderschutzbund ist ebenso dabei, zudem viele lokale Schulen, die weitere Aktionen zur Begrüßung Amals vorbereiten. Nicht zuletzt haben sich viele Schüler im Unterricht oder in der Ganztagsbetreuung mit möglichen Ursachen für Amals Flucht auseinandergesetzt. jam  

Quelle: 6.10.2021 Medienhaus-Bauer https://ezeitung.recklinghaeuser-zeitung.de/titles/recklinghaeuserzeitung/11477/publications/775/articles/1450646/10/2 


Recklinghausen erleben

Artikel: Vom Display in den Klassenraum


Quelle: Recklinghausen erleben - Ausgabe #1/21 - https://www.recklinghausen-erleben.de 


RECKLINGHAUSEN SEITE 5 | SAMSTAG 9. JANUAR 2021

Frühstück bald an drei Grundschulen

„brotZeit“ weitet Aktivitäten auch auf die Cornelia-Funke-Schule aus

 

Süd. Noch wurden an der Marien- und der Reitwinkelschule keine Frühstücke ausgegeben, doch das ist der Corona-Krise geschuldet und keineswegs der Untätigkeit des Vereins „brotZeit“. „Ganz im Gegenteil“, erklärt Saskia Ülker, die als Projektleiterin für das nördliche Ruhrgebiet fungiert: „Unsere Sechser-Teams für beide Schulen stehen, jetzt wollen wir noch eine dritte Schule mit ins Programm aufnehmen.“ Und das ist die Grundschule an der Ecke Bochumer und Kölner Straße, die inzwischen Cornelia-Funke-Schule heißt. Worum geht es genau? Wie wir bereits im Oktober berichtet hatten, kümmert sich die Schauspielerin Uschi Glas zusammen mit ihrem Ehemann Dieter Hermann und anderen Mitstreitern darum, dass alle Kinder eine angemessene Mahlzeit vor dem Schulbeginn erhalten. Und wenn es nicht anders geht, dann muss diese eben in der Schule eingenommen werden. Inzwischen engagiert sich der von ihr gegründete Verein „brotZeit“ bundesweit bereits an über 250 Schulen, künftig sollen es auch drei in Recklinghausen sein. Und dafür braucht es Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Wer also Lust hat, an der Cornelia-Funke-Schule bis zu 40 Schülern ein angemessenes Frühstück zu servieren, der sollte sich melden. Gerne dürfen die Helfer über 55 Jahre alt sein, „weil es Teil des Konzepts ist, dass unterschiedliche Generationen miteinander ins Gespräch kommen“, so Saskia Ülker. Und als Aufwandsentschädigung gibt es sieben Euro pro Stunde obendrein. Dem Land NRW, das die „brotZeit“-Initiative fördert, sei Dank. Im Normalfall starten die Vorbereitungen um 6.45 Uhr, die Lebensmittel werden freundlicherweise von einer großen Discounter-Kette gestellt. „Und das lässt sich schon sehen, was wir da anbieten“, so Saskia Ülker. wiet

Quelle: 9.1.2021 Medienhaus-Bauer https://ezeitung.medienhaus-bauer.de/titles/recklinghaeuserzeitung/11477/publications/518/articles/1276779/5/2 


Recklinghausen kocht...

Das Kochbuch ist gegen eine Spende an der GGS Im Reitwinkel erhältlich.


Gewinner des Malwettbewerbs 

Ben, Paula, Liam, Lea


Grundschule unterstützen Kinder- und Jugendzentrum mit 4000 Euro

Die Grundschulen Hohenzollern, Liebfrauen und Im Reitwinkel unterstützen das Heinrich Pardon Haus mit insgesamt 4000 Euro. Eltern der Schüler spendeten die Summe während eines einwöchigen Zirkusprojekts. Gefördert wurden die Aktionen vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Kinder- und Jugendeinrichtung vom Verein für Jugendheime e.V., der den Treff an der Wichernstraße betreibt. Den Scheck überreichten die Schulleitungen Frau Stewen (l.), Frau Paß und Frau Willesch an Elisa Voss (3 v.l.).                                                                                                             – Foto: Esders


"Kinder stark machen" - Preis für das Projekt Kinderrechte - 1. Mai 2019

Am 01.05.2019 hat die Grundschule Im Reitwinkel einen der drei "Kinder stark machen"-Preise 

gewonnen. Die BZgA hat in diesem Jahr mit der DROB – Drogenhilfe Recklinghausen und Ostvest e.V. gemeinsam mit den Ruhrfestspielen der „Kinder stark machen“-Preis an drei Recklinghäuser Einrichtungen für ihre Projekte verliehen.

Damit möchten sie die wertvolle Arbeit von Kindertagesstätten, Familienzentren und Grundschulen in Recklinghausen für ein gesundes und selbstbewusstes Aufwachsen von Kindern anerkennen. Auch mit auf der Bühne waren der Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung NRW Mathias Richter (Mitte) und DGB-Regionsgeschäftsführer Mark Rosendahl (2. v. r.).

Quelle: BZgA/Carsten Kobow
Quelle: BZgA/Carsten Kobow